Erste Gehversuche in Photoshop CS6


Die letzten vier Wochen habe ich vormittags an meinen Photoshop Skills (CS6) gefeilt. Waren viele Dinge am Anfang sehr mühsam und unlogisch, so konnte ich durch die learning-by-doing (trying) Methode doch recht schnell Fortschritte machen, gegen Ende hin war ich dann wirklich top motiviert und es hat sogar viel Spaß gemacht, nach der Hauptarbeit an Details (z.B. Lichteinfall, Kanten, etc.) zu feilen und verschiedenste Effekte und Filter auszuprobieren.

Hier nun ein Überblick über sechs meiner kleineren (und größeren) Projekte (auswahlsmäßig), an denen ich gearbeitet habe. Die Vorlagen bzw. groben Anleitungen stammten dabei entweder aus dem Internet oder aus dem Galileo-Lehrbuch „Photoshop Artworks“ in der Ausgabe von 2013.

1. Märchenwelt
Fast jedes Element (verschiedenste Baumstämme, die Brücke, der Bach, das Moos, die Lampen,…) in diesem Bild ist ein separates Element auf einer separaten Ebene. Insgesamt hab ich fast 15 Stunden in dieses Bild investiert, welches bei einer Auflösung von 4970x2600px am Ende fast 600 MB groß war. Bis auf einige kleine Schwächen beim korrekten Lichteinfall kann sich das Bild meiner Meinung nach aber einigermaßen sehen lassen.

Märchenwelt

2. Lonely Planet
Im Gegensatz zur Märchenwelt ein Aufwand von <1h .. eine Weichzeichnung und Lichtblenden erzeugen die SFX. Bei der Planetenform wurde eine Ebene (Hintergrund: blau; Vordergrund: braun – Effekt Wolken) mit Schnittmasken aus einem Berg-Satellitenfoto) gekrümmt, auf der rechten Seite wurde auf einer weiteren Ebenenmaske mit einem schwarzen Pinsel der Licht/Schatten-Unterschied erzeugt.

Planet-fertig

3. Wüstenvogel
Gefällt mir persönlich ganz gut. Die Striche wurden im Illustrator mit einem Pinsel erzeugt und dann im Bild durch Farbton/Sättigung und Gradiationskurven bearbeitet. Der Baum wurde als Schnittmaske erstellt, die Blätter konnte ich mit Hilfe des Zauberstabs einigermaßen gut ausschneiden. Bei den Vogelfedern (schwarzer Rabe) wurde die Tiefenwirkung durch verschiedene Gaußsche Weichzeichner erzeugt.

Baum-fertig

4. Displacement
Nachdem der gute Matthew Fox alias Jack Shepherd schon bei Lost einigermaßen displaced war, wird hier ein Bewegungseffekt erzeugt (Schnittbild -> Schablone drüberlegen -> Ebene versetzen). Ist leider nicht ganz so gut geworden wie ich mir das vorgestellt habe, aber leider war im Ausgangsbild etwas zu wenig Dynamik. Die Ebene hab ich mit verschiedenen Abständen ingesamt 9x versetzt, Punkte/Flächen die mir nicht gefallen haben, hab ich mit dem Radiergummi eliminiert.

Matthew_Fox_Displacement

5. Space Girl Dark Art
Schnittbild einer Frau, überlagert mit zwei roboterähnlichen Körpern (ist mir leider beim transformieren nicht gut gelungen, sieht man im Bauchbereich deutlich), gefangen in einer Weltraumstation irgendwo im All. Besonders wichtig war hier die Tiefenwirkung bei den Kabeln, die verschieden weit weg erscheinen sollen und die Funken-, Partikel- und Raucheffekte.

SpaceGirl-fertig-final

6. God Loves Gerald
Das Tutorial des Galileo-Lehrbuches „Photoshop Artworks“, Schritt für Schritt beschrieben. Besonders zu beachten sind die Spiegeleffekte in der Sonnenbrille und das Zusammenspiel von Licht und Schatten durch die LEDs. Bei diesem Beispiel hab ich eigentlich am meisten über Ebenen und Schnittmasken gelernt, kann ich daher jedem empfehlen, der so wie ich ein Einsteiger ist und ein Gefühl für Photoshop bekommen will.

God-loves-Gerald

Autor: themanwho83

Zwischen Graz und Ried

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: