Erweiterte Textanzeigen bei AdWords – ein erster Fortschrittsbericht

Ende Mai 2016 wurde erstmals bekannt, dass Google bei AdWords in naher Zukunft eine gravierende Umstellung bzw. Änderung beim Textanzeigen-Format releasen würde. Hier die Information der offiziellen AdWords-Seite:

Erweiterte Textanzeigen unterscheiden sich von Standardtextanzeigen in einigen wichtigen Punkten:

  • Zwei Anzeigentitel mit jeweils bis zu 30 Zeichen
  • Ein erweitertes Beschreibungsfeld mit bis zu 80 Zeichen
  • Eine angezeigte URL, die die Domain der finalen URL verwendet
  • Zwei optionale Pfadfelder, die in der angezeigten URL verwendet werden, mit bis zu 15 Zeichen
AdWords Erweiterte Textanzeigen
Die erweiterten Textanzeigen bei AdWords mit 50% mehr Platz für Text.

Im Zuge meiner Tätigkeit als Online Marketing Manager bei Mörth & Mörth habe ich derzeit sieben verschiedene aktivierte Kundenkampagnen in AdWords laufen. Bei all diesen Kampagnen habe ich sofort nach der Google-seitigen-Aktivierung der erweiterten Textanzeigen Ende Juli 2016 mit dem Umformatieren bzw. Textieren der neuen Formate begonnen.

Kurzfristig (also während der ersten beiden Wochen) habe ich keine Erfolge oder Verbesserungen feststellen können. Weder bei der prozentuellen Schaltung noch bei der CTR oder der durchschnittlichen Position hoben sich diese neuartigen Textanzeigen von den alten, bestehenden Textanzeigen ab.

Doch knapp sechs Wochen später sind die Unterschiede nicht mehr von der Hand zu weisen. Mit den erweiterten Textanzeigen kann ich bei manchen Kunden eine doppelt so hohe click-through-rate (CTR) und eine deutlich verbesserte Position bei einem gleichzeitig reduzierten CPC feststellen. In jenen Kampagnen, in denen ich sowohl klassische als auch erweiterte Anzeigentexte aktiviert habe, werden die klassischen Anzeigen fast nicht mehr geschalten.

Ein kleines Sample kann ich im folgenden Screenshot offenbaren. Dabei handelt es sich um einen vormals bestehenden Anzeigentext, welchen ich lediglich auf das neue Format hin optimiert habe (inkl. optimaler Einbindung von relevanten Keywords & call-to-action):

Kampagne AdWords erweiterte Textanzeige
Der direkte Performance-Vergleich zwischen einer Anzeige im klassischen Format und einer im erweiterten Format – innerhalb einer Anzeigengruppe.

Wie man sehen kann, wird das neue Format öfters geschalten, öfter geklickt, weist eine massiv höhere CTR bei gleichzeitig niedrigerem CPC auf und wird auch immer ganz vorne angezeigt. Der Referenzzeitraum hierbei beträgt sieben Tage.

Google selber wird klassische Anzeigen auch noch nach dem 26. Oktober 2016 schalten (ab dann kann man allerdings nur mehr erweiterte Textanzeigen erstellen). Meine Empfehlung hinsichtlich erweiterter Textanzeigen fällt allerdings relativ einfach aus. Wer noch klassische Anzeigen in seinen Kampagnen eingebunden hat, sollte diese so schnell wie möglich durch erweiterte Anzeigen ersetzen. Wer sich (noch) nicht traut, diese 1:1 auszutauschen, kann diese auch einige Wochen parallel laufen lassen und dann eine Entscheidung treffen. Ich kann jetzt schon vermuten, wie diese Entscheidung ausfallen wird.